Kirchberg Startseite Kontakt Impressum

Drucken

-A +A

Sommerferienprogramm "KINDER AM ZUG! 2013"

Jugendzentrum „Am Zug“, Kirchberg
Sommerferienprogramm „KINDER AM ZUG! [2013]“
 
Über 50 Kinder haben in der dritten Ferienwoche das Jugendzentrum „Am Zug“ in Kirchberg bevölkert. Jeder Tag hatte einen anderen Schwerpunkt zum Gesamtthema „Wasser“. Somit gab es ein buntes Sommerferienprogramm mit allerlei Spiel und Spaß.
Am Montag starteten alle gemeinsam bei lustigen Kennlernspielen, ehe sie in vier Teams (Elbe, Donau, Mosel, Rhein) die Stadtrallye „Stadt, Land, Wasserturm“ durch Kirchberg absolvierten. Neben Frage- und Antwort-Stationen ging es auch um Geschicklichkeit und Kreativität. Am nächsten Tag drehte sich alles um Sport und Spiel. Vormittags fanden 5 parallele Workshops (Abenteuer-Erlebnis-Sport, Jugger, Fußball, Basketball, Waveboard) statt, nachmittags war das Sportmobil mit zwei Mitarbeitern der Sportjugend Rheinland-Pfalz (Programm „Integration durch Sport“) mit einer großen Hüpfburg und vielen Spielgeräten da. Für Abkühlung sorge eine spontane Wasserschlacht auf dem Streetballplatz. Der Mittwoch war als Experimentier- und Kreativtag ausgeschrieben. Mit vielen verschiedenen Angeboten (Drechseln, Schmuck herstellen, Holzboote basteln, Filzfingerpuppen nähen, mit Wasserfarben malen, lustige Fische kleben etc.) konnten alle Teilnehmenden etwas Passendes für sich aussuchen. Im Anschluss fand für die Mitarbeiter eine kleine Grillfete statt, die von einer zünftigen Wasserschlacht eingeleitet wurde. Der diesjährige Ausflug führte am Donnerstag nach Rheinböllen zum Hochwildschutzpark. Start war mit einer Greifvogel-Flugshow und anschließend gab es ein „Picknick on the road“. In kleinen Teams erkundeten die Kinder danach das Areal – ein klasse Erlebnis. Am letzten Tag gab es Wasserspiele mit vielen Stationen. Die Woche klang mit einer gemeinsamen Abschlussveranstaltung mit den Eltern aus. Als Höhepunkte des offiziellen Programms, das mit einem Grußwort des Schirmherrn Bürgermeister Harald Rosenbaum eingeleitet wurde, gab es eine Vorführung aus dem Trash-Drum-Workshop mit Jan Behrensmeyer sowie ein Jugger-Mini-Turnier unter Beteiligung aller anwesenden „Promis“.
Wir möchten uns ganz herzlich bei den insgesamt 30 zumeist jugendlichen Helferinnen und Helfern bedanken sowie bei den Kooperationspartnern und Sponsoren. Ohne diese Unterstützung wäre ein solches Projekt nicht möglich! Leider mussten wir über 40 Kindern eine Absage geben. Die Kapazitäten mit der aktuellen Finanzierung waren voll ausgeschöpft. Wir werden überlegen und nachforschen, in welchem Umfang öffentliche Gelder in größerem Umfang nutzbar gemacht werden können.
Weitere Informationen und Fotos auf dem Internetblog: www.am-zug.blogspot.com sowie auf facebook: www.facebook.com/amzug2003 (liken!).